true
Icon to close the modal
Support
Kundenservice
Phone Icon
+43 1706 366014
Fax Icon
customercare.de@bd.com
Modal Close Icon
Kontaktformular
Icon to close thank you modal
Danke, dass Sie uns kontaktiert haben!
Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden

BD® Whitacre NRFit™ Spinalkanülen

Kontakt
MDS_EU_Whitacre-needle-tip
MDS_EU_NRFit-needle
whitacre-tip2-2
Loading

Übersicht

BD® Whitacre NRFit™ Spinalkanülen sind mit ISO 80369-6 konformen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet. Sie sind in 8 Größen von 88,9 mm bis 119,1 mm und in Gauge-Größen von 22 G bis 27 G erhältlich. Außerdem sind BD® Whitacre NRFit™ Spinalkanülen auch als Dünnwandkanülen erhältlich (mit TW gekennzeichnet), die höhere Durchflussraten bei gleicher Gauge-Größe ermöglichen.

true

Produktmerkmale

Nachweisbare Sicherheit

NRFit™ Neuraxial-Produkte von BD für die Regionalanästhesie sind durch
ein NRFit™ Etikett und eine gelbe Farbkodierung auf jedem Produkt und jeder Verpackung leicht zu erkennen. 

Gewohnte Nutzung

Bei NRFit™ Produkten von BD mag die Verbindung neu sein, aber die Funktionalität und Technik
bleiben gleich.

Nahtloser Übergang

Unser Team ist bestrebt, einen reibungslosen Übergang zu NRFit™ Produkten zu ermöglichen.

BD® Whitacre Kanülen geben ein deutliches taktiles „Klicken“ oder „Ploppen“ von sich, wenn die Bleistiftspitze die Dura durchdringt, und weisen den Anwender auf die richtige Position hin.

Es hat sich gezeigt, dass Kanülen mit Beistiftspitze wie die BD® Whitacre Spinalkanülen dazu beitragen, das Risiko des postspinalen Kopfschmerzes (PDPH) im Vergleich zu Kanülen mit einer scharfer Spitze und größerem Durchmesser zu minimieren1,2,3.

Die BD® Whitacre Spinalkanüle wird durch mehr als 25 unabhängige veröffentlichte Studien unterstützt.

Die durchsichtigen Ansätze der BD® Whitacre Spinalkanülen ermöglichen es dem Anästhesisten, die Liquor-Visualisierung zu erkennen, was der korrekten Positionierung der Kanüle dient.

Die mit hoher Präzision gefertigte seitliche Austrittsöffnung ermöglicht es, das Lokalanästhetikum in einer bestimmten Richtung austreten zu lassen und trägt dazu bei, das Risiko einer Überdehnung der Dura zu reduzieren4.

Ähnliche Videos

Schulungsvideo NRFit™ Regionalanästhesie

EIFUs

Weiterführende Informationen

Referenzen

Literaturhinweise

  1. Buettner J, Wresch KP, Klose R. Postdural puncture headache: comparison of 25-gauge Whitacre and Quincke needles. Reg Anesth. 1993; 18(3): 166–169.
  2. Corbey MP, Bach AB, Lech K, et al. Grading of severity of postdural puncture headache after 27-gauge Quincke and Whitacre needles. Acta Anaesthesiol Scand. 1997; 41(6): 779–784.
  3. Santanen U, Rautoma P, Luurila H, et al. Comparison of 27-gauge (0.41-mm) Whitacre and Quincke spinal needles with respect to post-dural puncture headache and non-dural puncture headache. Acta Anaesthesiol Scand. 2004; 48(4): 474–479.
  4. Urmey WF, Stanton J, Bassin P, Sharrock NE. The Direction of the Whitacre Needle Aperture Affects the Extent and Duration of Isobaric Spinal Anesthesia. Anesth Analg 1997;84:33-41

BD-75041

true